Pipi Pappe – Meine Erfahrungen!

Pipi Pappe Erfahrung– Das erfährst du in diesem Artikel:

  • Meine Erfahrung im Nachtleben und unterwegs.
  • Auch in „brenzligen“ Toilettensituationen.

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser,

schön, dass du etwas zu meiner Pipi Pappe Erfahrung lesen möchtest.Pipi Pappe entfaltet

Eins vorweg; Da ich die Pipi Pappe hier bei La feminie verkaufe, ist es völlig klar, dass mein Erfahrungsbericht vielleicht nicht ganz so objektiv ausgelegt werden kann, wie das bei einer Käuferin der Fall wäre…

Aber bitte daran, dass ich hier nur Produkte verkaufe, von denen ich überzeugt bin. Auch ich war eines Tages mal ganz normale Verwenderin… Und deswegen gebe ich hier einfach meine Erfahrungen wieder.

Und hoffe, dass du ähnliche positive Erfahrung mit denen hier angebotenen Produkten machst. Denn das ist schließlich – neben monetären Gründen – auch ein sehr wichtiger Punkt, warum ich mich überhaupt dazu entschlossen habe, genau diese Produkte zu verkaufen: Ich selber wäre sehr froh gewesen, hätte ich schon viel früher gewusst, wie easy man damit so manche „brenzlige“ Toilettensituation händeln kann – sei es jetzt in Bezug aufs Pullern oder in Bezug auf die Mens.

Und jetzt geht es endlich los mit meinem Erfahrungsbericht zur Pipi Pappe!

Pipi Pappe Erfahrung

Pipi Pappe Erfahrung: Ob in der Disko, auf der Hocktoilette oder in der freien Natur.. Die Pipi Pappe ist immer dabei.

Meine eigene Erfahrungen mit Pipi Pappe

Schon vor einigen Jahren hatte ich von Pipi Pappe gelesen. Ich war neugierig. Und ich bestellte das Produkt.

Mein Pipi Pappe Erfahrung – erster Test im Nachtleben

Schon ein paar Tage später kam es zum Einsatz. Ich stürze mich also ins Nachtleben – und bin zum ersten Mal froh, so ein geniales Produkt gefunden zu haben! Denn die Toiletten lassen mal wieder stark zu wünschen übrig. (In gut besuchten Lokalitäten müsste es für Mädels eigentlich immer doppelt so viele Toiletten geben, finde ich!)

Und das liegt nicht an dem halb angegessenen Burger, der da einsam in der Ecke liegt. Die Toilette selber ist das Problem!

Was also tun? Die Toilettenbrille doppelt mit Klopapier auslegen? Wäre schön gewesen. Geht nicht, mangels fehlenden Toilettenpapiers. Ich bezweifele, dass es bei den anderen Toiletten anders ist…

Irgendwie unbequem über der Toilette hocken und es dabei noch entspannt laufen lassen? Fehlanzeige, die Toiletten sind ungewöhnlich hoch und ich will nichts berühren! Und mal ganz ehrlich, Mädels (oder Jungs?), ich bin einigermaßen sportlich und meine Oberschenkel sind gar nicht mal so schlecht trainiert – aber bequem ist was Anderes!

Zum Glück habe ich die Pipi Pappe dabei. Die Anwendung erklärt sich mir intuitiv. Ich klappe die Toilettenbrille hoch. Beim ersten Mal und ohne Klopapier will ich auf keinen Fall riskieren auf die Brille zu pullern (und auch sonst natürlich nicht)!

Ich klappe die Pipi Pappe auf und platziere sie. Ein bisschen ungewohnt ist es ja, im Stehen wie ein Kerl zu pullern. Aber es läuft! Im wahrsten Sinne…

Am Schluss wackele ich noch ein bisschen lustig hin und her, damit auch der letzte Tropfen durch die Pipi Pappe in die Toilette fließt.. Toilettenpapier gibt es ja nicht. Doch das ist auch gar nicht notwendig! Jetzt noch diskret in den Papierkorb und fertig.

Beim Händewaschen fragt mich ein Mädel, ob ich Taschentücher hätte, es gäbe kein Toilettenpapier. Ich gebe ihr meine ganze Packung Taschentücher, denn die brauche ich ja heute nicht mehr…

Meine Pipi Pappe Erfahrung – auf der Hocktoilette

Auf einer Reise gab es vor Ort nur eine minimalistische Hocktoilette (so eine mit Loch im Boden). Für mich sehr ungewohnt! Da braucht es doch ein gutes Maß an Zielsicherheit bzw. Gewohnheit.. Vielleicht hätte ich es auch so hinbekommen, aber irgendwie traute ich der ganzen Sache nicht so Recht… Doch mit meiner Pipi Pappe kein Problem.

Meine Pipi Pappe Erfahrung – in der freien Natur

Auch in der freien Natur hat sie mir schon gute Dienste getan. Wieder in einem Urlaub. Wir wandern durchs karge Flachland. Weit und breit keine Toilette. Der Rückweg zum Auto ist auch noch lang. Und die Blase meldet sich.

In der Ferne aber zum Glück noch relativ weit weg, kommen die nächsten Wanderer. Dass ich mich irgendwo hin hocke (und riskiere dass ich meine Hose anpullere), ist ausgeschlossen! Zumal es auch keinen guten Sichtschutz gibt. Keine höheren Büsche, geschweige denn Bäume. Aber ich muss so dringend, dass ein Hinauszögern nicht drin ist.

Also packe ich die Pipi Pappe aus. Mache die Hose ein Stück weit auf, aber ohne sie ganz runter zu ziehen (meinen bloßen Hintern kriegen die Wanderer also nicht zu sehen!). Das Höschen schiebe ich einfach ein bisschen zur Seite, setze die Pipi Pappe an und lasse laufen! Danach schüttele ich sie noch ein bisschen aus. In eine mitgebrachte kleine Plastiktüte und ab in die Außentasche des Rucksacks, um sie später fachgerecht zu entsorgen (zur Not ist sie zwar auch biologisch abbaubar, aber die Silberfischlein haben bestimmt auch so genug zu fressen).

Mein Freund war jedenfalls beeindruckt, wie easy ich „meinen Mann stehen kann“. Zum Glück habe ich nicht so eine Mädchenblase wie er – ich wette er hätte als Frau einen viel höheren Bedarf an Pipi Pappe als ich 😀

Wenn du neugierig geworden bist, dann schau doch im Shop vorbei. Klick mich
Pipi Pappe Erfahrung